Entdecken Sie die Geschichte Marbellas entlang seiner 5 außergewöhnlichsten Museen

  • Starsite
  • Blog
  • Tourismus
  • Entdecken Sie die Geschichte Marbellas entlang seiner 5 außergewöhnlichsten Museen

In der Stadt Marbella kann man die schönste Küste des Mittelmeers genießen. Aber nicht nur Naturschönheiten prägen diese großartige Stadt. Zwar zählen Museen nicht gerade zu den bekanntesten Attraktionen Marbellas, doch können wir in dieser Stadt Säle finden, in denen Gemälde, Skulpturen, Antiquitäten und sogar Bonsais von anerkanntem, internationalen Wert … Read More

0

Aktivitäten Freizeit Kultur

In der Stadt Marbella kann man die schönste Küste des Mittelmeers genießen. Aber nicht nur Naturschönheiten prägen diese großartige Stadt. Zwar zählen Museen nicht gerade zu den bekanntesten Attraktionen Marbellas, doch können wir in dieser Stadt Säle finden, in denen Gemälde, Skulpturen, Antiquitäten und sogar Bonsais von anerkanntem, internationalen Wert ausgestellt werden.

 

MGEC – Museo del Grabado Español Contemporáneo

MGEC Museum - (Museo del Grabado Español Contemporáneo)

 

Das Museo del Grabado Español Contemporáneo befindet sich im ehemaligen Hospital Bazán in der Altstadt und ist eines der ersten seiner Art in unserem Land und eines der wenigen bestehenden Museen dieser Art in Europa. Seine Gravurensammlung umfasst fast zweitausend Werke. Auch ist dieser Komplex dank diverser Spenden von Künstlern, Institutionen und Privatleuten weiter angewachsen. So gibt es hier beispielsweise ein Einzelstück von Eduardo Chillida, das einzige des Künstlers in den Museen Andalusiens.

Die ausgestellten und von Zeit zu Zeit durch die Mittel der Institution erneuerten Sammlungen bieten einen interessanten Einblick in die Geschichte der Gravuren in Spanien im 20. Jahrhundert. Von den schon historischen Avantgarden – Picasso, Miró oder Dali – zu den Vertretern der verschiedenen Bewegungen und Tendenzen, die sich im Laufe des Jahrhunderts entwickelt haben. Und so finden wir neben Palencia, Maruja Mallo oder Alberti – den Gründern der Escuela de Vallecas – die gesamte Escuela de Madrid. Darüber hinaus Tapies, Chillida, Antonio Saura, Lucio Muñoz oder  künstlerische Zeugnisse von Genovés, Canogar oder dem Equipo Crónica. Erschaffer eines spanischen Realismus – Antonio López, Amalia Avia, Naranjo, oder José Hernández -; Konstruktivisten und Kinetische Künstler – Sempere, Palazuelo, Caruncho, Gerardo Rueda, usw. – oder Persönlichkeiten, die schwer einzuordnen sind und voller Bedeutung stecken, wie José Caballero oder Antonio Clavé, bis wir zur Kunst kommen, die in den letzten Jahrzehnten aufgekommen ist, mit Gordillo, Alexanco, Barceló, Sicilia, Broto, Capa, Víctor Mira, Campano, usw.

Komplettiert wird die Ausstellung dieses Museums mit der Auswahl der ersten Medaillen der verschwundenen  Exposiciones Nacionales de Bellas Artes im Bereich Gravuren, von Ricardo Baroja, über Luis García Ochoa zu Castro Gil.

Dies ist definitiv ein idealer Ort, um in die zeitgenössische spanische Kunst einzutauchen. Möchten Sie noch mehr erfahren, so können Sie Mitglied der Asociación de Amigos del Museo del Grabado Español Contemporáneo werden. Die Mitglieder erhalten freien Eintritt ins Museum sowie Rabatte und andere Leistungen. Auch sind die Mitglieder Organisatoren und Mitarbeiter bei Veranstaltungen im Museum.

Calle Hospital de Bazán s/n, 29601 Marbella, Málaga
Tel: +34 952 76 57 41
Web: www.mgec.es
google-map-iconGoogle Maps

 

Bonsai Museum

Bonsai Museum

 

Das Bonsai Museum von Marbella ist nicht nur das erste seiner Art in Spanien, sondern gilt auch als eines der besten in Europa. Der Besuch des Museums ist eindrucksvolle und wird zu einer Reflexion über die Mutter Natur. Dies geschieht durch so spannende Arten wie der “Zürgelbaum” aus China mit seinen intensiv-grünen Laubblättern oder ein olivfarbener, 300 Jahre alter “Ölbaum”.

Zu seinen Schätzen gehört auch das “El Toro” genannte Exemplar, ein über 400 Jahre alter Wacholder, der im Jahr 2003 durch den renommierten Meister Máximo Bandero umgeformt wurde.

Das Museo del Bonsai verfügt ebenso über Miniaturformen einheimischer Arten, die aus der artenreichen Umgebung der Ortschaft stammen. Einige davon sind vom Aussterben bedroht, wie etwa die Spanische Tanne und allesamt sind sie wahre Kunstwerke, die es wert sind, bewundert zu werden.

In dem Museum finden zahlreiche kulturelle und lehrreiche Aktivitäten statt. Auch verfügt es über die Fuji Kyoolay Bonsai, eine avantgardistische Schule innerhalb des Bildungslandschaft des Bonsais im Westen.

Öffnungszeiten: Jeden Tag von 10:30 bis 13:30 und 16:00 bis 19:00
Parque Arroyo de la Represa, Avda. del Doctor Maiz Viñal, 29600 Marbella, Málaga
Tel: +34 952 86 29 26
Web: www.andalucia.org
google-map-iconGoogle Maps

 

Ralli Museum

Ralli Museum

 

Dieses Museum wurde im Jahr 2000 eröffnet und seine 10 Ausstellungssäle widmen sich der zeitgenössischen lateinamerikanischen und europäischen Kunst, hauptsächlich im Stil des Surrealismus. So kann man hier Werke von Künstlern wie Carmen Aldunate (Chile), Braun Vega (Peru), Alicia Carletti (Argentinien) und Eduardo Sarlos (Uruguay) bewundern, sowie von europäischen Künstlern wie etwa Miro. Das Museo Ralli beherbergt eine bedeutend Sammlung an Skulpturen von Dalí und anderen lebensgroßen der mexikanischen Künstler Mario Aguirre und Gerardo Quiroz.

Der Eintritt des Museums ist komplett kostenlos, da die Museos Ralli zur Fundación Harry Recanati gehören, einer Organisation, die das Wissen über die Werke lateinamerikanischer Künstler verbreiten möchte.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag von 10:00 bis 14:00 Uhr. Vom 15. Dezember bis 15. Januar bleibt das Museum geschlossen
Urb.coral Beach, Rio Verde, N-340, km.176, 29602 Marbella, Málaga
Tel: +34 952 85 79 23
Web: www.museoralli.es
google-map-iconGoogle Maps

 

Kulturzentrum Cortijo Miraflores

Cortijo Miraflores Kulturzentrum

 

Das Centro Cultural Cortijo Miraflores befindet sich in einem emblematischen Gebäude der Stadt, das auf das Jahr 1704 zurückgeht. Damals ließ es Tomás Domínguez auf den Resten des sogenannten Cortijo del Prado de San Francisco errichten. Genutzt wurde es anfangs für die Landwirtschaft und verfügte über eine Zuckerfabrik und eine von Tieren angetriebene Ölmühle.

Hier befindet sich der Fondo Histórico del Archivo Municipal. Dieses dokumentierte Erbe der Stadt ist Produkt und Zeugnis zugleich von den Geschehnissen, Begebenheiten, Entscheidungen und Umständen, die im Laufe der Geschichte in Marbella passiert sind. Das Archiv und seine Inhalte sind also die Summe der Geschichte der Gemeinde und der Institution.

Museo del Aceite (Öl Museum)

Im nördlichen Teil des Gebäudes befindet sich eine vollständige Ölpresse mit einer Ölmühle. Diese funktioniert durch hydraulische Maschinen durch Übertragung von Riemenscheiben. Auch gibt es zwei -ebenfalls hydraulische- Pressen, mit denen man aus der Schleifpaste Saft erstellt und diverse Behälter für die Dekantierung des Öls.

Die gesamte Ingenieurstechnik wurde durch Gießerei in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erzeugt und ist ein bemerkenswert Zeugnis des Entwicklungsniveau und der sozialen Bedeutung dieser Industrie für die Provinz zu jener Zeit (die Maschinen wurden in Málaga und Antequera konstruiert). Die Maschinen wurden bis ins Details komplett restauriert.

Auch der Rest der Geräte und die Räumlichkeit selbst wurden sorgfältig wiederhergestellt, damit sie zusammen mit verschiedenen didaktischen Mitteln (Fotos, Informationstafeln, usw.) ausgestellt werden können.

Archäologie-Ausstellung

Die Archäologie-Ausstellung befindet sich im Saal der Ölmühle. Sie verfügt über sieben Vitrinen, drei Informationstafeln, drei Modelle und weitere Elemente. Diese Ausstellung gibt eine prähistorische und historische Sicht Marbellas wider, von der Altsteinzeit bis zur Neuzeit.

Die ausgestellten Stücke in den Vitrinen folgen dem Zeitverlauf. Eine Ausnahme ist die erste Vitrine, in der Elemente der Unterwasserarchäologie aus der römischen Zeit vereint werden.  Diese wird vervollständigt durch verschiedene Gegenstücke in deren Umkreis: römische Amphore, phönizischer Anker, römischer Anker, Gegengewicht und eine Kanonenkugel aus der Neuzeit.

Die Ausstellung wird vervollständigt durch drei Informationstafeln und drei Modelle, die die drei großen Fundstätten der römischen und spätrömischen Zeit darstellen: die Villa Romana de Río Verde, die Termas de Guadalmina und Basílica Paleocristiana de Vega del Mar.

Öffnungszeiten: Morgens: 09:00 – 14:30 Uhr Nachmittags: 17:00 – 21:30 Uhr Preise: Der Eintritt ist kostenlos
Avenida del Trapiche, Marbella, 29601, Málaga
Tel: +34 952 90 27 14
Web: www.marbella.es/distritos/marbella/centro/casco-antiguo/sitios-de-interes/museo-cortijo-miraflores.html
google-map-iconGoogle Maps

 

Städtische Sammlung von Archäologie in Marbella

Städtische Sammlung von Archäologie in Marbella

 

An der Plaza Altamirano, am Sitz der Delegación Municipal de Cultura in einem restaurierten Gebäude aus dem 16. Jahrhundert befindet sich die Colección Municipal de Arqueología. Diese beherbergt eine wundervolle Ausstellung an archäologischen Funden aus Marbella und der Umgebung.

Unter anderem die Villa Romana de Río Verde, die Basílica Paleo-cristinana von Vega del Mar, die römischen Bäder, die Muralla (Schlossmauern) und das Castillo (Schloss), der Torre-vigía (Wachturm), die Öfen der Zuckermühle, usw.

Öffnungszeiten. Montag bis Freitag von 09:00 bis 14:00 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos
Plaza Altamirano, 29601 Marbella, Málaga
Tel: +34 952 77 46 38
Web: www.marbella.es/distritos/marbella/centro/casco-antiguo/sitios-de-interes/sede-de-la-delegacion-de-cultura-coleccion-arqueologica.html
google-map-iconGoogle Maps